Indikationen

Zu Ihrer Mutter-Kind-Kurmaßnahme oder Ihrer Vater-Kind-Kurmaßnahme nach § 24 SGB V (Vorsorge) und § 41 SGB V (Rehabilitation) können wir Sie in einer unserer Kliniken (§ 111a SGB V) bei folgenden Heilanzeigen aufnehmen:

Indikationen

Vorsorge

  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates 
  • Atemwegserkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Hauterkrankungen/allergische Erkrankungen
  • Psychosomatisch psychovegetative Erkrankungen
  • Degenerativ rheumatische Erkrankungen
     

Rehabilitation

  • Psychosomatisch-psychovegetative Erkrankungen
  • Hauterkrankungen/allergische Erkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Atemwegserkrankungen


Auch bei besonderen Lebensumständen, bei denen mütter- oder väterspezifische Problemkonstellationen eine Rolle spielen, kann eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Maßnahme geeignet sein: 
 

  • Alleinerziehend zu sein
  • Erziehungsprobleme zu haben
  • Einen Familienangehörigen zu pflegen 
  • Einen Trauerfall in der Familie zu haben
  • Soziale Isolation
  • Suchtproblematik von Angehörigen
  • Berufliche Überforderung 
  • Arbeitslosigkeit
  • Partner-/Eheprobleme
     

Vielfältige Faktoren können eine Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme bedingen. Sprechen Sie Ihren Arzt an!

Kontraindikationen

Folgende Indikationen schließen eine Aufnahme in einer unsere Kliniken aus:

  • Schwere neurologische und psychiatrische Erkrankungen
  • Suizidalität
  • Suchterkrankungen
  • Akute und/oder dekompensierte Krankheiten oder Zustände
  • 1. & 3. Trimenon Schwangerschaft
  • Risikoschwangerschaft im 2. Trimenon

 

Sie haben Fragen, finden Ihre Indikationen hier nicht, dann senden Sie uns gern eine E-Mail!

Unter "Ihr Weg zur Kur" haben wir für Sie übersichtlich die einzelnen Schritte zur Beantragung Ihrer Mutter-Kind- bzw. Vater-Kind-Kur dargestellt:
Am besten legen Sie gleich los und beantragen Ihre Präventions- oder Rehabilitationsmaßnahme!