Heldinnen des Alltags

Unsere Klinik Schwedeneck möchte Ihnen ein paar Heldinnen des Alltags vorstellen.

Seit gut einem Jahr lesen und hören wir immer wieder von den Heldinnen und Helden des Alltags - gemeint sind meist Menschen, die in sogenannten „systemrelevanten“ Berufen arbeiten. Die Arbeit dieser Menschen ist natürlich sehr wichtig, damit trotz der Pandemie das Leben in unserem Land weiter gehen kann.

Zum 8. März, dem „internationalen Frauentag“ hat sich die Klinik Schwedeneck Gedanken gemacht und will Ihnen ein paar Heldinnen des Alltags vorstellen.

Die Mutter-Kind-Klinik Schwedeneck ist der Meinung, dass die Mütter, die mit ihren Kindern in die Einrichtung kommen, ebenfalls Heldinnen des Alltags sind – ganz gleich in welchem Beruf sie arbeiten. Seit einem Jahr leisten sie, zusätzlich zu dem, was sie schon immer geleistet haben, als Mutter, Arbeitnehmerin, Haushälterin, Lehrerin, Partnerin, Tochter, Freundin, wahrlich Herausragendes.

In zwei Lockdowns waren und sind sie zusätzlich zu ihrer Berufstätigkeit noch für das Homeschooling und die Kinderbetreuung zuständig. Sie tun alles dafür, dass die Kontaktbeschränkungen für die Kinder nicht zu Entwicklungsrückschritten und psychischen Belastungen führen. Sorgen für ein Freizeitprogramm, das ein bisschen den Verlust von Sport- und Freizeitangeboten für die Kinder auffängt und jonglieren dabei ständig mit den Anforderungen der Berufstätigkeit und der Familienarbeit. Für sie selbst bleibt dabei keine Zeit mehr übrig.

Auch zwischen den Lockdowns mussten Mütter extrem viel Flexibilität zeigen, mal war das eine Kind erkältet und konnte nicht in die Betreuung, mal das andere in Quarantäne, mal die ganze Kita-Gruppe oder Schulklasse zuhause. Mal war wieder etwas Ausgleich durch Bewegung und Freizeitangebote für Mütter und Kinder möglich, dann war es plötzlich wieder alles gestrichen. Mal keimte die Hoffnung auf, dass nun bald alles überstanden sei, dann kamen die nächsten Einschränkungen. Dabei nicht den Mut zu verlieren und der Familie trotzdem soviel Normalität wie möglich zu geben ist eine Heldinnen-Leistung.

Ohne diese Mütter, die das Familienleben aufrechterhalten und fast immer zugleich auch für ihre Arbeitsstelle viel leisten, wäre es für unser Land fast nicht möglich durch die Pandemie zu kommen.

Diese Heldinnen des Alltags haben in der Kureinrichtung die Möglichkeit, einmal Pause zu machen, sich versorgen zu lassen und mal wieder etwas für sich zu tun. Die eine Hälfte des Tages mit Therapien und Bewegung, Zeit für sich und bei Bedarf psychologischer Unterstützung, um neue Ideen für die Situationen zuhause zu entwickeln. Die andere Hälfte des Tages mit entspannter und bewusster gemeinsamer Zeit mit den Kindern. Dies hilft dabei, wieder Kraft zu sammeln für die Herausforderungen der nächsten Monate.

Die Mutter-Kind-Klinik Schwedeneck freut sich, solche Heldinnen des Alltags, bei sich zu haben und will damit einen wichtigen Beitrag dafür leisten, dass diese Familien so gut es geht unterstützt werden.