Diese Seite verwendet Cookies

Um unsere Seite für Sie nutzerfreundlich und funktional gestalten zu können, setzen wir für die Analyse unserer Seiten Cookies ein.

Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren.

OK

FAQ

Was ist eine Mutter/Vater & Kind-Kur?

Die Mutter-Kind-Kur ist als stationäre Maßnahme eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherungen mit dem Ziel, kurbedürftigen Müttern/Vätern eine Möglichkeit der Erholung und Genesung zu bieten. Die Kinder sind mit auf der Kur.
Mutter/Vater & Kind-Kuren sollen:
       
  • eine Schwächung der Gesundheit beseitigen, die in absehbarer Zeit zu einer Erkrankung führen würde, oder einer Gefährdung der gesundheitlichen Entwicklung vorbeugen   
  • eine bereits eingetretene Erkrankung heilen, bessern oder deren Verschlechterung verhindern

Welche Erkrankungen müssen vorliegen?

Bestens bewährt haben sich Mutter/Vater & Kind-Kuren beispielsweise bei folgenden Indikationen für Mütter/Väter:

       
  • Krankheiten des Herzens und des Kreislaufs
  • Degenerativ rheumatische Erkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Krankheiten der Atmungsorgane
  • Hauterkrankungen/allergische Erkrankungen
  • Psychosomatisch psychovegetative Erkrankungen


Kinder können sowohl behandlungsbedürftig als auch nicht behandlungsbedürftig sein. In beiden Fällen trägt die Krankenkasse die Kosten.
Bei Kindern liegen häufig folgende Erkrankungen vor:

       
  • Erkrankungen der Atemwege   
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates   
  • Infektanfälligkeit   
  • Verhaltensstörungen (ADS/HKS)   
  • Hauterkrankungen   
  • Entwicklungsverzögerungen   

Welche Krankheitsbilder können in den Klinken der Arbeitsgemeinschaft behandelt werden?

Die geeignete Klinik für Ihre Krankheitsbilder finden Sie, indem Sie auf den einzelnen Klinikseiten unter Indikationen nachsehen.

Wie beantrage ich eine Mutter/Vater & Kind-Kur?

Zur Beantragung einer Mutter/Vater & Kind-Kur benötigen Sie Formulare, die für Sie zum Download bereit gestellt sind.
--> Download Kuranträge

Als kurbedürftige Mutter wenden Sie sich bitte zuerst an Ihren Hausarzt bzw. Ihren behandelnden Arzt.
Der Arzt füllt, wenn er eine Kurmaßnahme befürwortet, je nach Krankheitsbild/Indikation entsprechend die Atteste aus.
Bitte senden Sie die vom Arzt ausgefüllten Atteste und die von Ihnen ausgefüllten Formulare anschließend an uns zurück und zwar an die

Arbeitsgemeinschaft Eltern & Kind Kliniken
Servicestelle
Millberger Weg 1
94152 Neuhaus

Unsere Servicestelle nimmt umgehend Kontakt mit Ihnen auf und übernimmt - natürlich völlig kostenfrei für Sie - die Abwicklung aller weiteren Formalitäten und die Beantragung der Kurmaßnahme Ihrer Krankenkasse.

Fakten zur Kurmaßnahme: Dauer, Kosten und Häufigkeit?

Die Regeldauer eine Mutter/Vater & Kind-Kur beträgt 21 Tage. Während der Kur kann in Absprache mit Ihrer Krankenkasse - aus medizinischen Gründen - der Kuraufenthalt verlängert werden.

Alle gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Mutter/Vater & Kind-Kur in voller Höhe. Die gesetzlich geregelte Zuzahlung pro Kalendertag beträgt für Erwachsene 10,- Euro; Kinder sind von dieser Zuzahlung befreit. Die Zuzahlung ist bei Ankunft in der Klinik zu entrichten. Eine Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlung ist möglich, weitere Auskünfte erhalten Sie auf Anfrage direkt von Ihrer Krankenkasse oder der Klinik.

Eine Wiederholung der Kurmaßnahme ist frühestens nach 4 Jahren möglich, Ausnahmen sind möglich.

Muss ich für eine Mutter/Vater & Kind-Kur Urlaub nehmen?

Nach § 10 Bundesurlaubsgesetz erfolgt für Maßnahmen der medizinischen Vorsorge und Rehabilitation keine Anrechnung von Urlaubstagen. Sie müssen für Ihre Kur also keinen Urlaub beantragen.

Gibt es Mutter/Vater & Kind-Kuren auch für Privatversicherte?

Privatversicherte können - falls im Versicherungsumfang enthalten - eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme oder einen stationären Sanatoriumsaufenthalt beantragen. Auskunft erteilt Ihnen sicherlich Ihre private Krankenversicherung. Gerne berät Sie auch unsere Servicestelle unter 0800 2255100!

Wie alt dürfen/müssen meine Kinder sein?

In der Regel werden Kinder ab dem vollendeten 1. bis zum vollendeten 12. Lebensjahr aufgenommen (außerhalb dieses Alters nach Absprache). 

Wie werden meine Kinder betreut?

Kinder ab 3 Jahren werden von pädagogischen Fachkräften in den Kindertagesstätten der Kliniken in altersgerechten Gruppen betreut. Sie verbringen eine abwechslungsreiche Zeit und erlernen, bzw. festigen spielerisch ihr soziales Verhalten. Kreativitätsförderung, Sport und Spiel stehen im Vordergrund der Freizeitgestaltung.
Die ganz Kleinen unter 3 Jahren können zu Therapiezeiten von Mutter/Vater und weitergehend nach individueller Absprache beaufsichtigt werden.
Für schulpflichtige Kinder wird in den Kliniken eine Hausaufgabenbetreuung angeboten, z.T. ist ein Schulbesuch im Ort möglich.

Kann mich mein Ehemann/Partner begleiten, mich besuchen?

Die Klinik erteilt Ihnen diesbezüglich gerne Auskunft.

Welche Kostform kann ich in den Klinken erhalten?

Die Kliniken der Arbeitsgemeinschaft bieten Ihnen eine breite Palette an verschiedenen Kostformen. Neben Vollkost, vegetarischen Gerichten und Diätkost, gibt es die unterschiedlichsten Sonderkostformen.

Wie ist die Ausstattung der Kliniken?

Die Kliniken der Arbeitsgemeinschaft entsprechen mit ihrer Ausstattung den speziellen Anforderungen einer Mutter/Vater & Kind-Klinik. Details hierzu entnehmen Sie bitte den einzelnen Klinikseiten.

Was muss ich alles zur Kur mitnehmen?

Nach der Genehmigung der Kurmaßnahme erhalten Sie von der jeweiligen Klinik sechs Wochen vor Kurantritt eine Übersicht der Dinge, die Sie zur Kur mitnehmen sollten. Weitere Tipps wie beispielsweise zur Anreise mit der Bahn, Koffertransport und Abholung vom Bahnhof werden Sie ebenfalls in diesen Unterlagen finden.