Diese Seite verwendet Cookies

Um unsere Seite für Sie nutzerfreundlich und funktional gestalten zu können, setzen wir für die Analyse unserer Seiten Cookies ein.

Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie der Verwendung solcher Cookies zu. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung um mehr zu erfahren.

OK

Frühling auf Sylt – die sanfte Insel mit Therapie-Effekt

Sylt ist die Königin, flüstern sich die Einheimischen unter vorgehaltener Hand zu. Die größte Nordseeinsel bietet auf engstem Raum im harmonischen Kontrast zu den reetgedeckten Friesenhäusern eine vielfältige Natur mit herrlichen Dünen und natürlich dem berühmten Wattenmeer. Ihren besonderen Charme zeigt sie jedoch im konstanten Wechsel des Wassers, des Windes und der Gezeiten. Jeder, der schon einmal auf Sylt war, schwärmt vom Wind, dem besonderen Klima, dem Geschmack des Salzes auf den Lippen und der herrlichen Müdigkeit, die der Tag am Strand der Nordsee mit sich bringt. Der Frühling indes ist eine ganz besondere Zeit auf dem Eiland.

Sylt - Insel ohne Stillstand

Stillstand ist eine Bezeichnung, die niemand für Sylt verwenden würde. Nicht nur, dass Wind und Nordsee beständig an der Inselsubstanz knabbern und so beinahe jährlich das Aussehen der Insel verändern. Auch der Frühling zeigt die Lebendigkeit der Insel in vielfältigen Formen. Bereits im März stecken die ersten Krokusse neugierig ihren Kopf aus der noch wintermüden Erde. Erste Knospen an den Bäumen verströmen den süßen Duft des Wachstums und der Stechginster, der überall zu sein scheint, verleiht der Insel lustige gelbe Farbtupfer. Besonders putzig ist die Tierwelt, die im März langsam den Winterschlaf abschüttelt. Kleine Kaninchen hoppeln über die Wiesen, erforschen die Felder und sind selbst in den Dünen zu finden. Einer der schönsten Gründe für eine Reise nach Sylt im März ist jedoch der wollige Nachwuchs. Neugierig betrachten Schafe und die ersten Lämmchen die Besucher der Insel – ohne Scheu und Angst.

Sylt im März - der perfekte Monat für eine Mutter/Vater-Kind-Kur

Auf Sylt sind die Winter besonders mild. Auch der Frühling hält hier früher Einzug als im restlichen Deutschland. Der sanfte Westwind vertreibt alle Wolken und zaubert das schönste Frühlingswetter hervor. Jetzt ist die Zeit für einsame Spaziergänge, lange Wanderungen und die Einkehr in sich selbst. Daher ist vor allem der März die perfekte Zeit für eine Mutter/Vater & Kind-Kur. Nicht nur, dass die Insel noch nicht von den Touristen überlaufen ist. Auch das Klima zeigt sich jetzt von seiner besten Seite. Das gesunde Reizklima und die allergenarme, saubere Luft sind das Heilmittel schlechthin. Die hervorragenden Klimafaktoren auf Sylt bieten ideale Bedingungen zur Stabilisierung der Seele sowie des Körpers und auch die Abwehrkräfte werden durch das Klima gestärkt.  Wer an einem geschwächtem Immunsystem, Atemwegserkrankungen oder psychophysischen Erschöpfungszuständen leidet, sollte im März die Klimatherapie zur Stärkung der körperlichen Widerstandsfähigkeit gegen Bakterien und Viren nutzen. Begrüßen Sie den Frühling doch auf Sylt und lassen Sie sich den herrlichen Wind um die Nase wehen.

 

Hier gehts zu unserer Insel-Klink Sylt