Gesetzliche Grundlagen

Die Mutter/Vater & Kind-Kur ist seit 01. April 2007 eine Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Gesetzliche Grundlagen:

Der Gesetzgeber hat die leistungsrechtlichen Vorschriften für Mutter/Vater & Kind-Kuren im Sozialgesetz Fünftes Buch (SGB V) folgendermaßen festgelegt:  

  • Medizinische Vorsorge für Mütter (§ 24 SGB V) 

Dies sind aus medizinischen Gründen erforderliche stationäre Maßnahmen, um einer möglichen Erkrankung vorzubeugen. Die Leistung kann in Form einer Mutter/Vater & Kind-Kur erbracht werden. 

  • Medizinische Rehabilitation für Mütter (§ 41 SGB V) 

Dies sind aus medizinischen Gründen erforderliche stationäre Maßnahmen, um eine bereits eingetretene Erkrankung zu heilen, zu bessern oder deren Verschlechterung zu verhindern. Die Leistung kann in Form einer Mutter/Vater & Kind-Kur erbracht werden.

 

Geltende Vorschriften:

Der Gesetzgeber hat folgendes festgelegt: 

  • Regeldauer der Vorsorge- bzw. Rehabilitationsmaßnahme von 21 Tage 
  • Wiederholung der medizinischen Vorsorge bzw. Rehabilitation frühestens nach 4 Jahren
  • Zuzahlung pro Kalendertag für Erwachsene 10,00 €; für Kinder entfällt die Zuzahlung 

Bezuschussungsmöglichkeit zu den Fahrtkosten durch Ihren Kostenträger (Krankenkasse, Sozialamt, etc.)